Tschäppät hat in Sachen Reitschule den Bezug zur Realität verloren

eingetragen in: Politik | 0

Berns linker Stadtpräsident unterstützt die Krawallmacher der Reitschule und lobt diese Gewalttäter sogar als eine «offene und fantasievolle Szene». Die schweizweit bekannte Institution und zugleich der Schandfleck Berns wird jährlich mit 380'000 Franken (Steuergelder) unterstützt und darf im bisher gewalttätigen Rahmen weiter machen. Es bleibt die Hoffnung, dass die Berner Stimmbürger die unfähige Links-Grüne Stadtregierung im Herbst 2012 in die Wüste verbannt!

Stadtrat begrenzt Reitschul-Subventionen auf ein Jahr

Folge Willi Frommenwiler:
Als engagierter Politiker und Schweizer Bürger nehme ich Stellung zu Themen wie Gemeindepolitik, Politfilz, Sicherheit, Alltag im Oberaargau u.v.m. Präsident auto-partei.ch Kt. Bern, Mitglied Komitee Pro-Automobil.
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.