Kauft nicht bei Coop!

eingetragen in: Politik | 3

Kauft nicht bei Coop!Letzten Freitag besuchte ich in Langenthal auf Einladung der Jungen SVP Schweiz das Referat “Nein zur Personenfreizügigkeit mit Rumänien und Bulgarien!” von Alt-Bundesrat Christoph Blocher.

Vor über 900 Besuchern kam Alt-Bundesrat Blocher gleich zur Sache und rüffelte die Medien, die seiner Meinung nach die Argumente gegen die Vorlage, die am 8. Februar 2009 zur Abstimmung gelangt, zu wenig beachten. Es sei unglaublich, man wolle ihn nicht zu Wort kommen lassen, “doch wer von den Medien geschnitten wird, hat meistens Recht”. Dass selbst die Coop-Zeitung keine Inserate des Nein-Komitees annimmt, sondern nur Inserate mit Lügentexten der Befürworter berücksichtigt kann ich nicht verstehen und stösst mir sauer auf. Es ist nämlich auch die Coop-Zeitung, die am Subventionstropf des Bundes hängt!

Über die einseitige Berichterstattung der Coop-Zeitung rege ich mich schon lange auf. Von einer Konsumentenzeitung dürfte man erwarten, dass sie sich aus dem politischen Geschehen heraushält oder absolut neutral berichtet, was nicht der Fall ist. Coop-Kunden und -Kundinnen sind nicht nur im linksgerichteten Lager zu finden! Deshalb habe ich mich entschlossen, ab sofort Coopläden und deren Tochterfirmen zu meiden, denn Coop möchte ja keinen Umsatz mit anders denkenden Stimmbürgern machen.

Folge Willi Frommenwiler:
Als engagierter Politiker und Schweizer Bürger nehme ich Stellung zu Themen wie Gemeindepolitik, Politfilz, Sicherheit, Alltag im Oberaargau u.v.m. Präsident auto-partei.ch Kt. Bern, Mitglied Komitee Pro-Automobil.
Letzte Einträge von

3 Responses

  1. A.P.
    | Antworten

    Boykott
    Geehrter Herr Frommenwiler

    Ich finde es falsch wenn sie hier sagen dass man Coop boikottieren soll, nicht einmal weil ich für Coop sepziell bin, sondern weil die Migros-Zeitung genauso nur befürwortern das Wort übergeben hat. Also entweder sie Boykottieren Coop und Migros oder gar nichts von beidem aber einfach nur Coop, wenn Migros genau das Gleiche auch macht finde ich falsch. Bin zwar für die Personenfreizügigkeit aber dass habe ich dennoch mitbekommen.
    Freundliche Grüsse aus Bern

    • Willi Frommenwiler
      | Antworten

      Boykott
      @A.P.
      Ob in der Migros-Zeitung (Brückenbauer) ebenfalls Inserate des NEIN-Komitees abgelehnt worden sind, kann ich nicht beurteilen. Sie haben aber Recht, dass sowohl die Coop-Zeitung als auch der Brückenbauer politisch immer mehr einseitig Stellung beziehen. Ich werde am 8. Februar aus Überzeugung NEIN stimmen!
      Mit freundlichen Grüssen nach Bern

  2. Schmiergeld
    | Antworten

    COOP, ach ja die lügen ständig ihre Kunden an und die haben auch nichts gelernt, unglaublich, was ist denn das nur für ein perverser Saftladen!? Oder ist das einfach schweizerischer Standard, lügen betrügen verarschen, was bin ich nur enttäuscht von denen!

    Das ist mir noch in bester Erinnerung:

    Darum ist alles etwas teurer in der Schweiz als in Europa – weil die Qualität stimmt!

    «Wenn das Fleisch angelaufen war, haben wir es mariniert»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.