Gemeindepräsident und der Faktor Zeit

eingetragen in: Gemeinde | 2

Gemeindepräsident und der Faktor ZeitAuf der FDP-Webseite wird Gemeindepräsident Markus Quaile wie folgt zitiert:

… es stehen viele Aufgaben an, die nun rasch an die Hand genommen werden müssen. Dazu braucht es jedes Mitglied des Gemeinderates …

Da frage ich mich, wie die SP-Thunstetten auch, wie er diese Ziele erreichen will. Die Entschädigung für das Amt des Gemeindepräsidenten entspricht ungefähr einer 30%-Stelle. Quaile ist aber auch Geschäftsführer eines mittelgrossen KMU-Betriebes. Nicht genug. Erstaunt muss ich feststellen, dass Quaile auch noch für den Grossen Rat des Kantons Bern kandidiert .

Entweder haben Quaile’s Tage jeweils mehr als 40 Stunden oder der Arbeitsaufwand als Gemeindepräsident entspricht weit weniger als einer 30%-Stelle.

Folge Willi Frommenwiler:

Als engagierter Politiker und Schweizer Bürger nehme ich Stellung zu Themen wie Gemeindepolitik, Politfilz, Sicherheit, Alltag im Oberaargau u.v.m. Präsident auto-partei.ch Kt. Bern, Mitglied Komitee Pro-Automobil.

Letzte Einträge von

2 Antworten

  1. Roger
    | Antworten

    Quaile
    Recht hast Du. Ein profilierungsgieriger Politiker mehr. Das Engagement von Markus Quaile für unsere Gemeinde und die Bürger ist sehr, sehr schlecht.

  2. Harry
    | Antworten

    Quaile
    Auch ich habe das Gefühl, dass schon die Gemeindepolitik für diesen profilierungsgierigen und Möchtegern-Politiker Quaile ein paar Nummern zu gross ist. Unverständlich auch, dass die SVP Quaile zum Gemeindepräsidium verholfen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.