Dorfzeitung D’BRÜGG Parteiorgan der FDP?

eingetragen in: Gemeinde 0

Dorfzeitung D’BRÜGG Parteiorgan der FDP?Nach der erfreulichen Abwahl von Quaile als Gemeindepräsident erfolgte Anfangs Januar die Ressortzuteilung für die Legislatur 2010-2013. Ich war nicht wirklich überrascht, dass der unbeliebte Quaile mit dem Pseudo-Ressort „Kultur, Jugend, Sport und Kommunikation“ Vorlieb nehmen musste. Überrascht hat mich allerdings die Besetzung der Kultur- und Sportkommission , FDP-Filz in Reinkultur! Quaile steht als Präsident ein einziges, nicht gewähltes Kommissionsmitglied zur Seite! Da kam mir der Aufruf in der Dorfzeitung „D’BRÜGG“ gerade recht. Für die Amtsdauer 2010–2013 werden vier Personen für die Kultur- und Sportkommission gesucht. Flugs habe ich mich per Mail bei der Gemeindeverwaltung Thunstetten-Bützberg für dieses anspruchsvolle Amt beworben. Eine Antwort ist bis heute ausgeblieben.

Ich wartete deshalb gespannt auf die erste Ausgabe 2010 der dorfeigenen Zeitung D’BRÜGG. In diesem offiziellen Informationsblatt für die Gemeinde Thunstetten werden jeweils auch Gemeinderatsbeschlüsse publiziert. Leider bin ich nicht fündig geworden und auch auf der Webseite der Gemeinde ist die genannte Pseudo-Kommission für Kultur und Sport nicht aktualisiert worden.

Dafür überrascht die Ausgabe 132 D’BRÜGG vom Februar 2010 auf Seite 2 mit einer Lobhudelei sondergleichen. Der neue (vom Gemeinderat gewählte) Präsident der Redaktionskommission Quaile (FDP) bedankt sich beim abtretenden Redaktionskommissionspräsidenten Krähenbühl (FDP) für seine Tätigkeiten in den vergangenen vier Jahren und wünscht ihm zugleich in seinem Amt als Gemeinderat viel Erfolg und Befriedigung! Am Ende dieser Selbstverherrlichung erfährt der geneigte Leser der Dorfzeitung des FDP-Organs , dass auf Grund eines Austrittes eine Vakanz in der Redaktionskommission bestehe. Schon länger stört mich der FDP-Redaktions-Filz der Dorfzeitung. Also die Gelegenheit, mich für diese Vakanz zu bewerben .

Neu müssen Beiträge für die Dorfzeitung „D’BRÜGG“ per Mail oder Diskette an den Präsidenten der Redaktionskommission gesendet werden. Da kommt mir ein Schreiben von Quaile aus dem Jahre 2003 in den Sinn, wo mit einem Bettelbrief für Barspenden aufgerufen worden ist. Ach ja, das hätte ich beinah vergessen. Das Skigebiet Hasliberg ist nicht gut auf Thunstetten zu sprechen…

Folge Willi Frommenwiler:
Als engagierter Politiker und Schweizer Bürger nehme ich Stellung zu Themen wie Gemeindepolitik, Politfilz, Sicherheit, Alltag im Oberaargau u.v.m. Präsident auto-partei.ch Kt. Bern, Mitglied Komitee Pro-Automobil.
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.