Die Hunde-Schlächter der Ukraine

eingetragen in: Politik | 0

Für die Fussball EM 2012 werden in der Ukraine 250’000 unschuldige Strassenhunde lebendig in fahrenden Krematorien verbrannt! Alternativ werden die Hunde in Massengräbern lebend (!) verschüttet.

Das Morden im Namen des Fussball stösst weltweit auf Entsetzen und Protest. Tierschutzvereine wie der “Europäische Tier- und Naturschutzverband” (ETN e.V.), VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz und viele andere prostestieren vehement und fordern von der Regierung der Ukraine und vor allem der verantwortlichen Veranstalterin der EM 2012, der UEFA, ein sofortiges Ende dieses grausamen Massenmordes an Hunden.

Gina macht auch mit … STOP KILLING DOGS
Gina macht auch mit … STOP KILLING DOGS

Gina macht auch mit … STOP KILLING DOGS – EURO 2012 IN UKRAINE – via Milos Willing

Tierschützer auf der ganzen Welt rufen zum BOYKOTT der EM 2012 auf und sind enstetzt, dass sich weder Spieler, noch Bundesligavereine, die Swiss Football League Fansclubs, der Schweizerische Fussballverband, der DFB, die Fifa oder die UEFA von diesen brutalen und feigen Morden distanziert haben. Offenbar sind alle Fussballverantwortlichen damit einverstanden, dass für den Sport Blut von unschuldigen Tieren fliesst. Sportsgeist, Fairness und Toleranz sind folglich alles nur hohle Floskeln die keiner, der vermeindlichen “Lichtgestalten”, “Helden & Stars” des Fussballs tatsächlich ernst meint und dafür einsteht.

Fussballfans in ganz Europa sind enttäuscht und schockiert und werden die EM 2012 boykottieren!

Folge Willi Frommenwiler:
Als engagierter Politiker und Schweizer Bürger nehme ich Stellung zu Themen wie Gemeindepolitik, Politfilz, Sicherheit, Alltag im Oberaargau u.v.m. Präsident auto-partei.ch Kt. Bern, Mitglied Komitee Pro-Automobil.
Letzte Einträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.